Singen…. weils Laune macht….

wie ich schon erwähnte, habe ich seit zwei Wochen wieder riesen
Lust auf den Rock-Pop-Chor – zu dem ich regelmäßig gehe.
Letzte Stunde hatten wir Sound of Silence und Barbar Ann geprobt.
Neben einzelnen Songs – arbeiten wir an einem Abba-Medley –
das „durch gesungen so an die 20 bis 25 Minuten benötigt.

Und damit ich die Woche auch ein bisschen üben kann, hab ich
mir mein Mikro wieder an den Laptop angeschlossen. 🙂

zieh mir über Youtube – wenn vorhanden einzelne Karaoke-Versionen
runter und probier mich in einzelnen Stücken. Habe dafür eine gute
kostenlose Software im Internet gefunden – nennt sich Audacity.

Das Programm funktioniert, wie eine Spurengerät. man kann
einzelne Aufnahmen in einer Einzelspur speichern – bearbeiten,
Spuren zusammenführen .. und es ist wirklich recht einfach zu
handhaben.

Da aber Youtube nicht unbedingt die tollsten Karaoke-Versionen
bereit hält, hab ich mich wieder anderweitig im Netz umgesehen und
eine tolle Seite gefunden.

Karaoke-Version
Karaokee

hier hat man einen riesen Fundus an Songs, die man probehören kann und – was auch
ganz toll ist – sollte die Tonhöhe für die eigene Stimme nicht passen – sogar von der
Stimmhöhe anpassen kann.  ein Download kostet allerdings 1,99 Euro – aber ich hab
ja nicht vor, die Plattform runter zu laden, sondern eben immer mal „einen“ Song, an
dem ich arbeiten möchte. 🙂

Wenn Songs fehlen – gibt es eine Wunschliste – die man anklicken kann. Und man
wird benachrichtigt, wenn die Karaoke-Version erscheint.

Bei der Auswahl der Karaoke-Versionen kann man auch bei Duetten zum Beispiel
wählen, ob man Hintergrundstimmen haben möchte – z.B. auch die männliche
Begleitung – oder die Weibliche – oder aber auch nur den Backround -Gesang,
oder ob man beides weglassen möchte.
Ich bin wieder toooootal begeistert. Smiley-tanzen

Und suche mich blöde. XD

Man braucht also wirklich nur „ein Mikrofon“ (ne Socke – danke für den Tip).
Die Raumaufnahme wird tatsächlich besser, wenn man eine Socke über
das Mikro packt. ^^ – das Audacity – Programm – und wer anschließend seine
besungenen Songs dann zum Beispiel als MP3 abspeichern möchte, der
benötigt noch ein Programm zum Umwandeln in MP3 – auch da gibt es
ein kostenfreies Programm – da nutze ich z.B. Format-Factory.

Was meine Nachbarn davon halten – weiß ich zwar nicht, aber ich hab hier
ne Menge Spaß. 😛 … aber jetzt gehts erst Mal zur Eisdiele. Wünsche euch
ein schönes Wochenende.