Für Marvel-oder/und DC-Comic Film-Fans

mein Lieblings-Film-Genre sind ganz vorne weg – die Marvel oder DC
Comic – Verfilmungen.Gerade in den letzen Jahren ist da ja viel passiert.
Und auch noch einiges in Planung. 

Und wenn ein Marvel-Film ins Kino kommt, ist das für mich ein Muss. 

Anders sah es allerdings bei dem aktuellen Kinofilm: Ant-Man aus. 

Ich hab weder über die Comics früher von dieser Figur etwas mitbekommen,
noch konnte ich mir vorstellen, dass mich ein Ameisen-Mann irgendwo
begeistern könnte. 

antman

ABER – ich bin positiv überrascht. 🙂

Mein Filmtipp – KLAR NUR für MARVEL-Fans. ^^ – Ant-Man

Nicht so gut, kam wohl die – auch erst kürzlich in deutsche Kinos gekommene
Neuverfilmung der Fantastic Four – weg. Aber die steht für mich auch
als nächstes auf dem Plan. 🙂 – Ist auch mit völlig anderen Schauspielern.

Ich mag es ja – dass man mittlerweile den Superhelden – feste Charaktere/
-Schauspieler zugewiesen hat, die dann eben – immer wieder auch in dieser
Rolle in anderen Filmen  auftreten – so zum Beispiel Iron-Man oder The Hulk. 

Und wer gerne wissen möche, was er so verpasst hat, der findet auf Seite 
zwei mal eine Top-Marvel-Verfilmungsliste – sowie auf Seite 3 – eine Liste
der DC-Comic-Verfilmungen, sowie auf Seite 4 eine „unvollständige“ Liste
weitere Comicverfilmungen aus anderer Quelle. 

Gray State

geiler Film-Trailer – schaut euch den mal an.
Leider handelt es sich bisher nur um ein Film-Konzept. :-/

Nähere Informationen konnte ich leider noch nicht finden.
Aber DEN würde ich mir auf jeden Fall gerne im Kino anschauen. :yes:

Filmthema: Wenn aus Demokratie – Diktatur wird.

Vibrator gegen weibliche Hysterie

Ich hab euch doch erzählt (nagut euch BlogF.) dass
ich mir ein paar Filme ausgeliehen habe – darunter
ein absolutes Schmuckstück. „In guten Händen“ oder
die Geschichte des Vibrators. Ich hab echt Tränen gelacht,
wie ein Arzt die Probleme der Frauen zu Anfangs durch eine
Intim-Massage per Hand l ̦ s s t e Рvornehmlich in der
Behandlung der Hysterie. Dass die guten Ärzte daran
nichts moralisch Anstössiges fanden, lag vor allem daran,
dass man davon ausging, dass das weibliche Geschlechtsorgan
weder Erregung noch Orgasmus kennt.

Ich muss zugeben, ich war ein wenig skeptisch, ob diese
Geschichte na zumindest ansatzweise stimmen könnte.
Aber nach einiger Recherche im Internet basiert der
Film na zumindest vom Grundsatz her auf einer wahren
Begebenheit. *lach – ich schmeiss mich weg*

Und hier zum Trailer – echt unterhaltsam :yes:

Aber wer sich nun tatsächlich für zeitgenössische Geschichte
– speziell zu diesem Thema interessiert – für den hab ich
noch etwas auf Seite 2 zusammengetragen – und ich finde,
das ließt sich auch ganz amüsant. ;D

Die Fremde in mir

Gestern haben mein Mann und ich mal wieder seit langem
einen DVD-Abend veranstaltet und sind über den „neuen“ Jodie
Foster-Film „Die Fremde in mir“ gestossen.

Ich weiß nicht, ob es an mir lag, aber ich habe lange nicht mehr
einen Film gesehen, der mich emotional so aufgewühlt hat und in
dem ich so mitgegangen bin, dass sich mir wieder die Kehle zu-
schnürrte. Und selbst mein Mann schilderte mir, dass ihn gewisse
Gefühlsregungen erreicht haben – was schon was bedeuten mag. *gg*

Der Film handelt von einer Radiomoderatorin, die mit ihrem Partner
Opfer eines Gewaltakts wird. Der Partner stirbt und sie erwacht erst
drei Wochen später wieder aus dem Koma.

Wie Jodie es wieder geschafft hat, das DANACH einzufangen, finde
ich unglaublich.

Das erste Gefühl von Angst – wieder vor die Tür zu gehen.
Das überwinden … (ich hab in dem Moment wirklich mitgezittert
und mir gesagt… wenn du es jetzt nicht schaffst vor die Tür zu gehen,
schaffst du es nie wieder), die auf einmal ganz andere Weltbetrachtung.

Wie sich von heute auf morgen so alles ändern kann – deine
ganze Wahrnehmung, deine Unbefangenheit und deine positive
Lebensbetrachtung und die neuen Gefühle von Leere und
unglaublicher Wut und Rache. Keinen inneren Frieden mehr zu
finden und nicht mehr zur Ruhe zu kommen.

Der Film hat mich schwer beeindruckt und wir haben danach
noch lange und intensive Gespräche geführt.

Traurig macht mich dabei immer die Frage: Wieso es Menschen gibt,
die anderen so viel Grausames antuen können. Ich versteh es einfach nicht.

Ist es reine Lust daran- oder der Rausch von Macht? Nur Brutalität
und Skrupellosigkeit? Ich würde es gerne verstehen, denn dann würde
es mich vielleicht weniger ängstigen.

—————————————————————–
Zum Abschluss noch ein altes Gedicht von mir, was mir dazu wieder
eingefallen ist – geschrieben vor ca. 18 Jahren

Wie Mensch zerstört ein Menschenleben
nicht mit Bedacht und ohne Groll
als wär´  s so einfach zu ersetzen,
macht mich des Hasses übervoll.

Ein Lamm, ein Opfer, hingerichtet
Nur Hülle noch, der Seele Schutt
Nicht fähig, sich zur Wehr zu setzen.
Die Feinmotorik ging kaputt.

Wie Mut, Vertrauen, wahre Freundschaft
verloren in dem Schwarz der Nacht.
Und nun seh ich die Bilder ständig
von dem, was ich gern hät gemacht.

(Autor: DieSuchende)